Raider Twix 680x280

SAP Design Studio: Raider heißt jetzt twix, sonst ändert sich nix!

SAP hat mit der Ankündigung SAP Design Studio und SAP Lumira zu verschmelzen für einigen Wirbel gesorgt. Hier meine Sicht auf die Dinge – der übliche Disclaimer gilt 😉 …

Das Wichtigste vorab: Für unsere SAP Design Studio (DS) Kunden ändert sich nichts, alles bleibt beim Alten. Wir erwarten keine Kompatibilitätsprobleme! Einzig eine neue Namensgebung.

Aber der Reihe nach …

Ende letzten Jahres kamen erste Stimmen auf, dass Lumira und DS zu einem Produkt verschmelzen. Hier wurden wir natürlich hellhörig. Wir waren kurz davor, die Portierung unserer graphomate charts und graphomate bullet graphs von DS auf Lumira abzuschließen. Mehr und mehr Kunden interessierten sich nun auch für Lumira und unsere Visualisierungen.

Anfang Mai zur SAPPHIRE NOW in Orlanda kam dann die offizielle Ankündigung:
Lumira und DS werden ein Produkt!
Wie heißt es so schön in der Road Map: „One product, two clients!“ … eine erste GA-Version 2.0 wird vermutlich Ende des 2. Quartals 2017 verfügbar sein, eine erste Beta/Ramp-up wird zum Ende des Jahres 2016 erwartet.

Was heißt das nun konkret?

Namensgebung
Namen haben eine recht kurze Halbwertszeit bei SAP: aus ZEN wurde Design Studio, aus Visual Intelligence wurde Lumira. Nun, der Gewinner bei der Namensgebung dieses Mal ist: Lumira!

Aus SAP BusinessObjects Design Studio wird SAP BusinessObjects Lumira – Designer.
Aus SAP Lumira wird SAP BusinessObjects Lumira – Discovery.

Ob diese Namen in Stein gemeißelt sind? Gute Frage, hier die offizielle Quelle:

… aber nachdem Steven Lucas die SAP verlassen hat, wer weiß?

Frontend-Strategie
Grundsätzlich finde ich die Idee gut, Frontend-Werkzeuge technologisch zu verschmelzen – ein erster wichtiger Schritt für die immer wieder geforderte Interoperabilität der BI-Tools. Damit wird der immer wieder zitierte „SAP-Zoo von Tools“ auf nun vier reduziert:

  • SAP BusinessObjects Lumira (including Design Studio capability) für „Data Discovery“ und unternehmensweite Dashboards,
  • SAP BusinessObjects Analysis for Office für Excel basierte (OLAP-)Analyse,
  • SAP BusinessObjects Web Intelligence für Self-Service Reporting und
  • SAP Crystal Reports für hoch-formatiertes Reporting.

Technologie
Die wichtigste Frage jedoch: Was hat dieses Zusammenlegen für technische Implikationen? Hier müssen DS und Lumira getrennt betrachtet werden.
Allerdings ist eins klar: Technologisch heißt „der Gewinner“ Design Studio:

Lumira 2.0 run time is really a Design Studio run time.

Es wird allerdings wohl nur eine 64bit-Anwendung des eclipse-basierten Clients geben.

  • SAP BusinessObjects Design Studio
    Wie schon beschrieben: Für DS Anwender sollte sich nichts ändern. DS 1.x Applikationen können mit SAP BusinessObjects Lumira Designer 2.0 geöffnet werden und auch alle SDK-Erweiterungen funktionieren weiterhin. Sehr wichtig für uns …
    SAP Design Studio 1.6 bleibt bis Ende 2017 in der Wartung.
  • SAP Lumira
    Für Lumira Anwender wird es allerdings einige Veränderungen geben. Nachdem Anfang des Jahres schon der „Share Room“ verschwunden ist – die Verteilung geschieht nun über die BI Plattform – werden nun auch der „Visualize Room“ und der „Compose Room“ zu einem Zeichenbereich zusammen gelegt: dem Design Studio Canvas. Hier wird die bekannte Facet Navigation zunächst nicht zur Verfügung stehen, jedoch wird diese im „Prepare Room“ verfügbar sein, der von Lumira übernommen wird. SAP Lumira Server wird zukünftig nicht mehr unterstützt.
    Auch SAP Lumira 1.31 bleibt bis Ende 2017 in der Wartung.

Lizenzierung
Bezüglich der Lizenzierung wird es nur geringfügige Änderungen geben. Lumira Server Lizenzen werden auf BI Plattform Lizenzen umgewandelt. Design Studio Nutzer müssen für Lumira Self-Service Funktionen weiterhin zusätzliche Lizenzen erwerben.

Was heißt das für graphomate?
Wir werden unsere bestehende Entwicklung für das Lumira 1.3x SDK (CVOM) nicht vertreiben. Es macht einfach keinen Sinn zwei Code-Linien für die gleiche Funktionalität für ein Produkt vorzuhalten. Wer unsere graphomate charts oder graphomate bullet graphs für Lumira 1.31 ausprobieren möchte, erhält jedoch gerne längerfristig laufende Demoversionen. Einfach eine Mail an info@graphomate.com.
Nachdem wir in der Betaphase einen ersten Blick auf SAP BusinessObjects Lumira – Discovery haben werfen können, werden wir entscheiden, ob und wie wir unsere bestehenden Design Studio-Extensions auch für Lumira – Discovery anbieten werden … an WebI arbeiten wir ja gerade.

Ich denke, dieser „Merge“ eröffnet uns viele Möglichkeiten. Aber wie immer steckt der Teufel im Detail, daher müssen wir uns das alles sehr genau anschauen. 🙂

Eins scheint jedoch klar: Design Studio heißt jetzt Lumira!

Schönen Spätsommer

Viele Grüße

Unterschrift

_

ccbync
Dieser Beitrag bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
This file is licenced under the Creative Commons-Licence.

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Gut zu wissen, dass sich bei der SAP mobil mal nichts Weltbewegendes ändert. Vielleicht sollte man die Leute mehr vorwarnen und direkt sagen, was sich für Anwender ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.