Überspringen zu Hauptinhalt
Tipps Für Reporting Design – Ein Interview Mit Rolf Hichert

Tipps für Reporting Design – Ein Interview mit Rolf Hichert

Unser Partner infocient hat, in Persona von Frau Kaup, ein schönes Interview mit Rolf Hichert geführt.

Dies wurde hier veröffentlicht.

Sehr spannend, wie sich die Schwerpunkte in den letzten Jahren verschoben haben.

Nachdem wir anfangs von mehr als 100 Regeln auf den SUCCESS-Postern auf 10 IBCS Top-Ten-Regeln gekommen waren, heißt das Credo nun UNIFY:

„Der Regelbereich UNIFY (das U von SUCCESS) wurde von uns als das zentrale Thema erkannt, und wir haben allein diesem Thema unser neues Buch „Gefüllt, gerahmt, schraffiert“ gewidmet.“

Denn: „Die Berichtsersteller sehen den Wald vor Bäumen nicht, wenn sie mit Dutzenden von Regeln und Empfehlungen konfrontiert werden und bilden sich dann naturgemäß ihre eigene Regeln – oft jeder Berichtsersteller für sich, auch wenn sie im gleichen Unternehmen arbeiten.“

Eine Aussage, die durchaus meiner Erfahrung entspricht. Häufig sehe ich recht einheitlich verwendete Charts und Tabellen, aber der Teufel steckt im Detail.
So werden Einheiten und Währungen unterschiedlich abgekürzt aber auch Kennzahlen nicht einheitlich definiert. Wir empfehlen daher unbedingt ein Notationshandbuch als Richtlinie im Unternehmen zu etablieren. Das muss kein Riesenwerk sein, sondern man kann mit 2 Seiten beginnen:

  • Schriftarten und -größen: Arial, 11 wofür?
  • Zahlen- und Währungsnamen: EUR oder €
  • Abkürzungen und Sonderzeichen: z. B. Zeitperioden: Januar, Jan, J, 1
  • Farben: Farbe für Abweichungen, Szenarios
  • Titelkonzept: 1. Zeile Unternehmensbereich, 2. Zeile Kennzahl, 3. Zeile Zeitdimension, Szenario

Der logische nächste Schritt wäre dann die Erstellung eines Kennzahlenkataloges mit stringenten Bezeichnungen in „de“ und „en“ sowie einer genauen Definition – sofern noch nicht vorhanden.

Das sieht Rolf Hichert auch so:

„Ein Notationshandbuch, das alle wichtigen inhaltlichen und gestalterischen Themen abdeckt (hierzu gibt es Vorschläge), eine geeignete Software-Lösung, die die Semantik unserer Standards beherrscht („Plan ist gerahmt“, „Summen sind unten“) und natürlich die Managementunterstützung in dieser Sache (wenn der Vorstand die Bedeutung erkannt hat und seine Unterstützung gibt, kann in einem Jahr viel erreicht werden).“

Nun, die Software bieten wir, bleibt nur das Management zu überzeugen … da helfen wir mit unseren Demos gern.

Weihnachtliche Grüße

Lars

 

 

ccbync
This file is licenced under the Creative Commons-Licence.

An den Anfang scrollen