skip to Main Content
„Niemand Hat Die Absicht Eine Tabelle Zu Bauen …“

„Niemand hat die Absicht eine Tabelle zu bauen …“

Endlich: Nach den graphomate charts freue ich mich eine weiteres Add-on für Design Studio von uns präsentieren zu können: die graphomate tables.

Noch eine weitere Tabellenkomponente für Design Studio? Ja: Aus analytischer Perspektive bietet die Standard Crosstab zwar alles was das Herz begehrt. Doch zur Anwendung in einem Dashboard kann sie meines Erachtens nicht überzeugen …

Würde man mich fragen, welches Visualisierungselement allgegenwärtig im Reporting/BI-Umfeld ist, wäre meine Antwort eindeutig: die (Daten-)Tabelle. Moment … die Tabelle ist ein Visualisierungselement? Natürlich! Genau wie Diagramme, Schaubilder oder auch Fotos bildet eine Tabelle Informationen ab. Kaum eine andere Visualisierungsform bietet eine so hohe Informationsdichte wie die Tabelle: sie vermag viele Information auf engstem Raum abzubilden. Wohl-strukturierte und gestaltete Tabellen bieten eine gute Möglichkeit Detaildaten dem Informationsadressaten und Entscheider gut lesbar zu präsentieren.

Was zeichnet nun unsere Tabellen-Komponente aus:

  • sehr klares, einfach lesbares Erscheinungsbild nach HICHERT®SUCCESS,
  • Nutzung von integrierten In-cell-Abeichungsdiagrammen via Mausklicks,
  • flexible Exceptions/Alerts (Ampelfunktion),
  • Abbildung von impliziten oder externen Hierarchien als Hierarchiebaum,
  • Drill-down/Roll-up über Hierachiestufen,
  • Filterbox für große Hierarchien.

Hier ein Beispiel mit Abweichungsdiagrammen und Exceptions, welches mit wenigen Mausklicks mit Hilfe unseres Add-ons erstellt werden kann:

graphomatetable

Tabellen haben ihren Platz im Berichtswesen, unbenommen!

Meines Erachtens eignen sich Tabellen aber nicht, um schnell einen umfassenden Überblick über die aktuelle Unternehmenslage zu erhalten. Sie müssen gelesen werden und häufig verliert man sich in den Details großer Tabellen (Zahlenfriedhöfe). Es besteht die Gefahr, dass das wirklich Wichtige untergeht.

A striking fact about human cognition is that we like to process quantitative information in graphic form.

Pinker, S.: “A theory of graph comprehension”; In R. Freedle (Ed.) Artificial intelligence and the future of testing, (pp. 73–126).
Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum Associates, Inc., 1990.

Daher sollten aggregierte Informationen im ersten Schritt in Dashboards als Diagramme abgebildet werden, um Muster und Zusammenhänge besser sehen zu können. Hier sind die Diagrammkomponenten unserer graphomate charts die erste Wahl. Erst im nächsten Schritt geht es über definierte Navigationspfade in die Details, die tabellarisch abgebildet werden. Diese können einfach mit Hilfe der Skriptsprache von Design Studio umgesetzt werden.

Möchten Sie unsere graphomate tables für Design Studio unverbindlich testen? Nennen Sie uns bitte hier Ihre Kontaktdaten und Sie erhalten eine Demo-Version.

Im nächsten Beitrag wird es dann um unsere zweite neue Komponente die graphomate bullet graphs gehen.

Lassen wir den Sommer kommen,
Unterschrift

PS:
Als wir unsere Idee, eine eigene Tabellenkomponente für Design Studio zu entwickeln, das erste Mal den SAP-Kollegen vorstellten, schaute man uns recht ungläubig an: „Wozu denn das?“. In dieser Situation entwickelte sich die Phrase „Niemand hat die Absicht eine Tabelle zu bauen“ … mittlerweile eine geflügeltes Wort 🙂

_

ccbync
Dieser Beitrag bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Back To Top